Naturheilkundliche Fusspflege

Massnahmen zur Linderung häufiger Krankheitssymptome

 

Unsere Füsse tragen uns durch das ganze Leben

Dennoch nehmen wir diese enorm wichtigen Teile unseres Körpers vielfach erst dann wahr, wenn sie sich über Schmerzen oder andere Krankheitszeichen bemerkbar machen. Vielleicht liegt die im Allgemeinen eher schlechte Beachtung der Füsse auch ein bisschen daran, dass sie etwas gar weit vom Kopf entfernt sind. Dabei lohnt es sich, seinen Füssen auch bei der täglichen Körperpflege eine gewisse Beachtung zu schenken.

Man kann eine für die Füsse ungesunde Tätigkeit in ungeeignetem Schuhwerk ausüben müssen, schmerzende, müde Füsse haben, von Warzen, Hühneraugen oder Hornhaut geplagt sein, sich den Knöchel verstauchen, im Hallenbad einen Fusspilz auflesen oder auch einfach Fussschweiss haben:

Die hier vorgestellten Methoden für die Fusspflege mit Mitteln der Volksmedizin und der Naturheilkunde eignen sich zur Pflege und Selbstbehandlung von leichten oder abgeklärten Erkrankungen. Die Fusspflege als therapeutische Massnahme bei kranken oder stark vernachlässigten Füssen bedarf der Abklärung durch den Hausarzt oder der Behandlung durch die professionelle Fusspflege.

Krankheitszeichen

Immer, wenn sich an den Füssen krankhafte Symptome zeigen, gilt es zu beachten, dass diese sowohl von innen als auch durch äussere Einflüsse entstanden sein können. Der berüchtigte Fusspilz vom bösen Hallenbad zum Beispiel ist zwar ein Angriff von aussen. Er kann sich aber vor allem dann festsetzen, wenn ihm Angriffsflächen geboten werden. Deshalb tut man in einem solchen Fall gut daran, sich ein paar Fragen zu stellen: 

 

  ... Ist das Symptom an den Füssen das einzige am Körper?  
  ... Wie ist meine Abwehrlage? Funktioniert der Stoffwechsel wie er sollte? Stehen meinem Körper genügend Abwehrstoffe zur Verfügung? Stelle ich die ausreichende Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit, Vitaminen und Mineralstoffen sicher?  
  ... Lasse ich meinen Füssen die erforderliche Aufmerksamkeit zukommen, das heisst: Wie oft und womit pflege ich die Füsse? Trockne ich die Zwischenräume zwischen den Zehen nach dem Duschen sorgfältig genug ab?  

 

Massnahmen zur Linderung häufiger Krankheitssymptome an den Füssen:

Fussschweiss

Fussschweiss ist keine Folge von mangelhafter Fusshygiene. Es gibt einfach Leute, die mehr schwitzen und solche, die das Problem nicht kennen. Erst wenn sich der Schweiss zersetzt, führt das zu schlechtem Geruch. Dann sollte man auf eine besonders gute Fusshygiene achten. weiterlesen

Hornhaut

Hornhautbildung ist ein wichtiger Schutzmechanismus der Haut. Hornhaut, die z.B. durch unbequeme Schuhe oder mangelhafte Fusspflege entstanden ist, radikal abzuhobeln, hat nur einen kurzzeitigen kosmetischen Effekt. Beseitigen Sie stattdessen die unbequemen Schuhe! Hornhaut trocknet leicht aus und es entstehen Risse, durch die Keime in die Haut eindringen können. weiterlesen

Hühneraugen

Hühneraugen sind zapfenförmig nach innen wachsende Verdickungen der Hornhaut. Durch den Druck, den sie auf den darunterliegenden Knochen ausüben, sind sie oft sehr schmerzhaft. Sie treten meist an den Zehen oder über den Zehengelenken auf. Hühneraugen werden manchmal auch mit Warzen verwechselt. weiterlesen

Warzen

Warzen entstehen durch Viren, die in der Haut sitzen und haben nichts mit unsauber oder ungepflegt zu tun. Sie können jeden befallen, vor allem in öffentlichen Bädern, Saunen etc. weiterlesen

Nagelbettentzündung

behandeln Sie am besten mit einer Honig-Meerrettich-Salbe. Auch eine warme Auflage mit Malve, auch Käslikraut genannt, wirkt wundheilend und entzündungshemmend. Weitere gute Heilpflanzen sind Kamille, Lavendel, Ringelblume, Thymian, Aloe Vera oder Hauswurz, die man auch im Steingarten oder im Blumentopf halten kann. weiterlesen

Fusspilz

Bewegen Sie die Füsse öfters auf natürlichen Untergründen ausser Haus. Jeden Tag ein Barfuss-Spaziergang – und sei es nur im eigenen Garten – kann Wunder wirken. Die Fussmuskulatur wird gestärkt und die Durchblutung gefördert, beides Massnahmen, die Mykosen verhindern helfen. weiterlesen

Nagelpilz

Der Nagelpilz ist eine extrem hartnäckige Infektionskrankheit. Natürliche Behandlungsmethoden sind sehr zeitaufwändig. Sie müssen über lange Zeit regelmässig und konsequent angewendet werden, wenn sie wirklich Erfolg bringen sollen. Der Arzt wird im Normalfall mit ziemlich aggressiven Medikamenten äusserlich und zur Unterstützung auch innerlich behandeln. weiterlesen

Nagelpflege

Gepflegte Zehennägel sind zwar nicht überlebenswichtig, aber denken Sie nur daran, wie schnell sich Trends ändern können. Plötzlich tritt das Pepsodent-Lächeln in den Hintergrund und gefragt sind gepflegte Zehennägel. Das können Sie dafür tun: weiterlesen

 


Weitere Tipps aus der Irchelpraxis

 

Weitere Tipps dieser Art vermittelt das umfassende Dokument

 

«Natur- und Erfahrungsheilkunde»

 

der Irchelpraxis. Auf ca. 300 Seiten finden Sie grundlegende Anleitungen aus dem Bereich der Natur- und Volksheilkunde sowie einen umfangreichen therapeutischen Index mit konkreten und erprobten Hilfestellungen, um abgeklärte Beschwerden auf natürliche Art selbst zu behandeln. Hier können Sie dieses Dokument bestellen.

 

Zurück zur Übersicht