Fasten für Körper und Seele

Lieber gesund fasten als krank leiden

 

Berichte über persönliche Fasten-Erfahrungen findet man im Internet jede Menge. Es ist erstaunlich, wie weit der Begriff Fasten aufgefasst werden kann. Während man einen Verzicht auf gewisse Nahrungs- oder Suchtmittel durchaus als eine Art Fasten bezeichnen kann, gehören Entgleisungen wie «Pommes Mayo, aber sehr gut gekaut» eindeutig nicht zum Thema.

Meine Erfahrungen sind nicht besser oder kompetenter als die anderer Leute, sie basieren aber im Kontext zu den übrigen Seiten der Irchelpraxis auf einem naturheilkundlichen Hintergrund und sind kein nachgeplappertes Allgemein«wissen», sondern Erfahrungen aus erster Hand.

Einführung und Begriffsdefinition

Fasten für Gesunde, um das es hier in erster Linie geht, eignet sich für Personen, die sich im Rahmen der Gesundheitsvorsorge eine körperliche oder seelische Ruhezeit gönnen möchten. Das kann vom kompletten Nahrungsverzicht bis zum Weglassen von bestimmten Genussmitteln gehen. weiterlesen

Geschichtlicher Rückblick

Fasten ist das älteste und in der Natur am meisten verbreitete Heilmittel. Kranke Tiere tun instinktiv das Richtige – sie lehnen Nahrung ab und fressen tagelang nichts. Jeder Mensch kennt die Appetitlosigkeit bei einer Grippe oder bei Fieber. Der Organismus reduziert die Nahrungsaufnahme, um alle Energie zur Überwindung der Krankheit einsetzen zu können, denn allein für den Verdauungsprozess braucht der Körper bis zu 35% seiner Energie. weiterlesen

Fasten oder hungern ?

Nicht wenige Menschen würden gerne fasten, sei es, um den Organismus zu entgiften oder auch um das Gewicht zu reduzieren und damit den Körper zu entlasten, aber sie haben Angst, weil sie Fasten mit Hungern gleichsetzen. Fasten ist jedoch nicht Hungern… weiterlesen

Die Wirkung des Fastens: «Entgiftung» und «Ernährung»

Ohne von aussen zugeführte Energie in Form von Nahrung muss der Organismus auf innere Ressourcen zugreifen. Es ist im Organismus vorprogrammiert, dass in einem Notfall die Funktion lebenswichtiger Organe auf Kosten anderer Körperbezirke aufrechterhalten werden. So wird während dem Fasten Gesundes und Lebensnotwendiges so lange wie möglich geschont und zuerst das Überflüssige und Krankhafte abgebaut. weiterlesen

Der spirituelle Aspekt

Nicht nur der Organismus entledigt sich beim Fasten aller überflüssigen und krankmachenden Stoffe, auch die Seele wirft Ballast ab. Sehr oft werden in der Fastenzeit wichtige Entscheidungen in persönlichen Angelegenheiten getroffen, die schon lange aufgeschoben oder verdrängt wurden. weiterlesen

Fasten – ein wirksames Heilmittel

Fasten ist ein freiwilliger Nahrungsverzicht und sollte fachkundig durchgeführt werden, damit die positiven Erfahrungen nicht durch Fastenfehler beeinträchtigt werden. Vor allem Personen, die sich zum ersten Mal in das ‚Abenteuer Fasten‘ begeben möchten, sind begleitete Fastenkurse sehr zu empfehlen. weiterlesen

Darmreinigung

Weil bezüglich der Darmreinigung besonders häufig Fragen auftauchen, möchte ich über diese wichtige Sache noch ein paar Worte verlieren: Im Normalfall «reinigt» sich unser Darm von selbst. Was oben reinkommt, schiebt sich bis unten durch, den Rest übernehmen die Darmbakterien. Wenn aber oben nichts mehr reinkommt, bleibt der Inhalt mehr oder weniger im Darm… weiterlesen

Ernährung während des Fastens

Ernährung? Während des Fastens? Was ist jetzt los, fastet man nun oder ernährt man sich? könnte man sich da fragen. Nun, Fasten ist nicht gleich Fasten. Die absolute «Nulldiät» die ich in früheren Jahren praktiziert habe, ist nicht so sinnvoll, wie es mir damals schien. Heute achte ich auf eine angemessene Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und vor allem mit Eiweiss. weiterlesen

Das Beenden der Fastenperiode

Die Gestaltung der Nachfastenzeit ist oft schwieriger als das Fasten selbst und bedarf der gedanklichen und praktischen Vorbereitung schon während des Fastens. Der Körper kann sich viel langsamer auf den Beginn des Essens einstellen, als auf das Ausbleiben von Essen. Während des Fastens ist die Produktion von Verdauungssäften deutlich reduziert oder eingestellt und muss erst wieder langsam aufgebaut werden. weiterlesen

Ziele und Versprechungen

Inwieweit man den teilweise blumigen Versprechen, die im Zusammenhang mit dem Fasten gemacht werden, Glaube schenken kann, muss jeder für sich entscheiden. Fasten ist auf jeden Fall keine Einzel- und Kurzzeit-Therapie, mit der alle erdenklichen Leiden geheilt werden können. Eine Heilung besteht immer aus vielen kleinen Schritten, einer oder mehrere davon können eine Fastenerfahrung sein. weiterlesen

Wer darf Fasten – und wer sollte es bleiben lassen?

Fasten ist nicht für alle Menschen geeignet. Es ist sehr wichtig, dass beim Fasten das Umfeld stimmt und kompetente Unterstützung zur Seite steht. Kranken Personen, die ihr Leiden mit Fasten behandeln möchten, wird dringend geraten, zuvor ärztlich abklären zu lassen, ob die Methode geeignet ist. weiterlesen

Fasten radikal: Urin-Fasten

Urin-Fasten heisst, während einer Fastenperiode allen oder zumindest einen Grossteil des frisch gelassenen eigenen Urins zu trinken. Schon das «normale» Fasten ist bei gesunden Personen ein massiver Eingriff in die physiologischen Vorgänge des Körpers. Über die Wirkung des Urintrinkens während des Fastens gehen die Meinungen weit auseinander.weiterlesen

Praxis und Erfahrungen

Ich habe während 15 Jahren jährlich 1mal gefastet, davon 6mal während 4 Wochen und 5mal während 3 Wochen, die restlichen Male meistens um die 2 Wochen. Hier lesen Sie eine kurze Zusammenfassung meiner Erfahrungen. weiterlesen

Die Warnung vor dem Fasten

Die Seite, die Sie jetzt gerade lesen, dürfte eigentlich gar nicht existieren. Nicht aus rechtlichen oder technischen Gründen, sondern schlicht und einfach darum, weil Tote unter anderem keine Internetseiten schreiben können. Als Wiederholungstäter in Sachen Fasten müsste ich – glaubt man den Ausführungen von Sven-David Müller, Diätassistent und Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Ernährungsmedizin – schon mindestens 10mal infolge Herzmuskelatrophie gestorben sein. weiterlesen

Für Statistiker: Ein paar Zahlen

Obwohl das Fasten definitiv nicht zum Abspecken taugt, wenn man danach normal weiter isst, ist die Frage nach einer Gewichtsreduktion oft das Zentrum des Interesses. Ich habe während zehn Jahren ausführliche Aufzeichnungen über den Gewichtsverlauf während meiner Fastenerfahrungen gemacht. weiterlesen

 

Zurück zur Übersicht